Menü

Checkliste Zeugnisempfänger

Checkliste für den Zeugnisempfänger - Wie kann man sein Arbeitszeugnis überprüfen?

  • Hat die Firma für das Arbeitszeugnis einen Firmenbriefbogen verwendet?
  • Trägt das Arbeitszeugnis eine Überschrift (Zeugnis, Zwischenzeugnis o.ä.)?
  • Stimmen die Angaben zur Person?
  • Sind die im Unternehmen ausgeführten Tätigkeiten richtig, in chronologischer Reihenfolge und ausführlich dargestellt?
  • Wie sind Arbeitsweise, Arbeitstempo, Arbeitsergebnisse usw. bewertet worden? Wurde ein beruflicher Aufstieg im Unternehmen, Versetzung auf anspruchvollere Posten nachvollzogen? Stimmt die Bewertung mit Ihrer eigenen Sicht überein?
  • Für Führungskräfte: Werden besondere Führungsleistungen und Arbeitserfolge sowie ihre positiven Auswirkungen auf das Unternehmen geschildert?
  • Für Auszubildende: Sind die Industrie- und Handelskammer, Datum und Note der Prüfung angegeben worden?
  • Wurden besondere Handlungsvollmachten erwähnt?
  • Sind Ihre Fortbildungsbesuche aufgeführt worden?
  • Gibt es eine zusammenfassende Leistungsbeurteilung? Ist sie für Sie akzeptabel?
  • Wie wurde Ihre Führung beschrieben?
  • Sind Sie mit der zusammenfassenden Verhaltensbeurteilung einverstanden?
  • Kommt im Zeugnis klar zum Ausdruck, dass das Arbeitsverhältnis von Ihrer Seite aus gekündigt worden ist?
  • Ist die Schlussformel wohlwollend formuliert, enthält sie neben guten Wünschen für den weiteren beruflichen Werdegang auch Dank für geleistete Dienste und Bedauern über Ihren Weggang?
  • Stimmt das Ausstellungsdatum mit dem Ende des Arbeitsverhältnisses überein?
  • Enthält das Zeugnis nur klare, eindeutige Formulierungen?
  • Entspricht die Länge des Zeugnisses Ihrer Position und Verweildauer in der Firma?
  • Enthält das Zeugnis keine Rechtschreib-, Zeichen- oder Grammatikfehler?
  • Enthält das Zeugnis keine unzulässigen Zeichen, wie Anführungs-, Ausrufungs- oder Fragezeichen?